Mittwoch, 10. Oktober 2012

0

Cabot, Meg - Eternity - Mein "Schluß-nach-100-Seiten-Statement"...

Posted in


Quelle




Verlag: blanvalet
Erscheinung: April 2012
Seitenanzahl: 512
Genre: Romantasy





             



Verliebt in den Sohn Draculas! Hört sich verrückt an? Ist es auch … 
Genervt von Vampiren? Meena Harper ist es! Jetzt soll sie auch noch einen in ihre umjubelte Soap Eternity hineinschreiben. Und es wird nicht besser: Während eines nächtlichen Spaziergangs wird Meena von einer Horde Fledermäuse attackiert, und nur das beherzte Eingreifen eines sehr sexy Fremden verhindert Schlimmeres. Dann steht plötzlich auch noch ein Mann in ihrer Wohnung, der behauptet, Vampirjäger zu sein. Und all das in New York City? 

(Verlagstext)






Ich persönlich habe mir mehr von dem Buch erhofft. 
Das Cover und der Titel waren so viel versprechend, das ich mit einer unglaublichen Liebesgeschichte gerechnet habe, aber leider konnte mich die Story überhaupt nicht packen. 
Aus dem Grund habe ich auch nach gut 350 Seiten aufgegeben weiter zu lesen. 
Schade finde ich vorallem, das die weibliche Hauptfigur "Meena" die ganze Zeit über genervt wirkt, was mich dann schließlich auch nur noch genervt hat. 
Die Grund - Idee mit dem Prinzen der Finsternis finde ich allerdings ganz reizvoll, aber mir fehlt da einfach die Romantik. Sobald Meena auf den Prinzen der Finsternis trifft wird es mir zu oberflächlich.

-Keine Eulen-






0 Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...