Mittwoch, 10. Juli 2013

1

Rossi, Veronica - Gebannt Unter fremdem Himmel

Gebannt - Unter fremdem Himmel  

Worum geht´s?  Getrennt durch zwei Welten, geeint im Überlebenskampf, verbunden in unendlicher Liebe. Die siebzehnjährige Aria lebt in einer Welt, die perfekter ist als die Realität. Perry kommt aus einer Wildnis, die realer ist als jede Perfektion und in der wilde Stürme das Leben bedrohen. Als Aria in seine Welt verstoßen wird, rettet Perry ihr das Leben. Trotz ihrer Fremdheit verbindet die beiden die Verzweiflung und Sorge um die, die sie lieben. Aria will ihre verschollene Mutter wiederfinden, Perry ist auf der Suche nach seinem Neffen, an dessen Entführung er sich die Schuld gibt. Aria versucht, vor Perry zu verbergen, dass ihre Gefühle ihm gegenüber sich wandeln. Doch Perry hat dies längst schon entdeckt, aber nicht nur bei Aria, auch bei sich selbst. In diesem ersten Band ihrer Trilogie schreibt Autorin Veronica Rossi über große Gefühle und tödliche Abenteuer, über Mut und Sinnlichkeit und über eine Heldin, die ihre Stärke entdeckt. Dieses Buch ist zutiefst romantisch und packend und so aufregend, dass man es nur schwer aus der Hand legen kann vor Ungeduld, zu erfahren, wie es auf der nächsten Seite weitergeht!(Verlagstext)

Meine Meinung: Sehr schöner Auftakt einer Trilogie! Die Autorin hat hier eine atemberaubende neue Welt geschaffen. Durch die detaillierte Schreibweise kann der Leser in die Welt der Biosphären eintauchen und sich entführen lassen. Obwohl ich bei Kapitelaufteilungen, die aus verschiedenen Perspektiven geschrieben sind, immer sehr skeptisch bin, ist diese hier sehr gelungen. Zu Beginn lernt man die beiden Hauptcharaktere Aria und Peregrine (Perry) kennen und sobald die Charaktere aufeinandertreffen, ergänzen sich die Erzählungen aus der jeweils anderen Perspektive. Somit muss der Leser sich nicht dauernd umstellen und der Lesefluss wird nicht eingeschränkt. Außerdem erlebt der Leser die Geschichte immer aus der Sicht des Charakters, deren Gefühle und Handlungen gerade überwiegen. Somit erreicht den Leser immer das Intensivste beider Hauptfiguren. Dazu sind Aria und Perry zwei überaus sympathische Charaktere. Jeder auf seine Art und Weise, beide aus unterschiedlichen Welten stammend. Besonders gelungen finde ich die Beziehung zwischen Aria und Perry. Oftmals verlieben sich die Charakter sofort ineinander ohne sich wirklich zu kennen. Was dann meist auf Oberflächlichkeiten beruht, wie gutes Aussehen. Hier sind die beiden allerdings darauf angewiesen, miteinander aus zu kommen, um ihre jeweiligen Ziele zu erreichen. Sie sind gezwungen sich zu respektieren und sich gegenseitig zu helfen. Dementsprechend lernen sie sich langsam kennen, entdecken immer wieder Neues an dem Anderen, was sie fasziniert oder auch schockiert. Auf ihrer Reise erleben die beiden viele spannende aber auch gefährliche Dinge. So fiebert man die ganze Zeit mit bis die beiden sich endlich näher kommen.

Fazit & Bewertung: Gefühlvoll und spannend!!!!!

4****

1 Kommentar:

  1. Tolle Rezension! Ich freue mich schon auf das Buch und werde es gleich als nächstes lesen. Mal sehen, ob es mir genauso gut gefällt wie dir :)

    Vielleicht würdest du mal bei mir vorbeischauen? Ich würde mich sehr freuen :)
    http://good-books-never-end.blogspot.de/

    Alles Liebe, Jule

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...