Mittwoch, 7. August 2013

0

Riordan, Rick - Percy Jackson - Diebe im Olymp

Percy Jackson, Band 1: Percy Jackson - Diebe im Olymp
  


Worum geht´s?
Percy versteht die Welt nicht mehr. Jedes Jahr fliegt er von einer anderen Schule. Ständig passieren ihm seltsame Unfälle. Und jetzt soll er auch noch an dem Tornado schuld sein! Langsam wird ihm klar: Irgendjemand hat es auf ihn abgesehen.
Als Percy sich mit Hilfe seines Freundes Grover vor einem Minotaurus ins Camp Half-Blood rettet, erfährt er die Wahrheit: Sein Vater ist der Meeresgott Poseidon, Percy also ein Halbgott. Und er hat einen mächtigen Feind: Kronos, den Titanen.
Die Götter stehen Kopf - und Percy und seine Freunde vor einem unglaublichen Abenteuer.


Meine Meinung:
"Percy Jackson - Diebe im Olymp" konnte mich gleich von der ersten Seite an in seinen Bann ziehen. Auch wenn dies eigentlich ein Kinderroman ist, ist er für Erwachsenen ebenso lesenswert.
Die Sprache ist natürlich sehr einfach und teilweise umgangssprachlich gehalten, was aber auch zu Vorteil hat, dass der Roman leicht und flüssig zu lesen ist. Allerdings bedarf es hier einer ordentlichen Portion Vorstellungskraft.
Der Autor beschreibt detailliert die Ungeheuer und Götter der griechischen Mythologie, lässt dabei aber auch der eigenen Fantasie genügend Spielraum, wenn es um seine frei erfundenen Figuren geht.
Seine Hauptfigur "Perseus "Percy" Jackson" ist ein Junge, der lernt was es bedeutet ein Halbgott zu sein.
Rick Riordan schickt seinen kleinen Helden auf eine spannende und gefährliche Reise, die den Leser fesselt und in Staunen versetzt.
Abgesehen von abwechslungsreicher Unterhaltung bekommt der Leser auch gleich noch eine lehrreiche Geschichtsstunde in Sachen griechischer Mythologie.
Ich war erstaunt wie viel ich aus diesem Roman mitnehmen konnte.

Fazit & Bewertung:  Toller Auftakt einer spannenden Reihe!

5*****

0 Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...