Montag, 7. Oktober 2013

0

Wolf, Jennifer - Feuerherz


Feuerherz 

Verlag: Impress
Genre: Romantasy
Erscheinung: September 2013
Seiten: 381
















Worum geht´s

Die siebzehnjährige Lissy ist das wohl schlagfertigste Mädchen ihrer Klasse und nimmt auch in den kritischsten Situationen kein Blatt vor den Mund. So hart ihre Schale aber auch sein mag, so weich ist doch der Kern. Denn sie wünscht sich nichts anderes als die übrigen Mädchen: die Freundin von Ilian Balaur zu werden, dem bestaussehendsten Typen der ganzen Schule. Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Dachte sie zumindest immer. Bis sie einsehen muss, dass alles, was ihr bislang vollkommen unmöglich erschien, durchaus existieren kann. Und das gilt nicht nur für die Zuneigung von Ilian Balaur …

Erster Satz

Mein Name ist Lissy, ich bin siebzehn Jahre alt, lebe mit meinem Vater, seiner neuen Frau Carmen und meinen beiden Frettchen Trulli und Egon in Köln.

Meine Meinung

Ich finde dass der Titel perfekt zur Geschichte passt. Die Idee hinter der Geschichte finde ich auch wirklich gut, aber ich kann mich nicht so recht entscheiden ob ich sie insgesamt mag oder eher nicht.

Lissy ist eine richtig erfrischende Protagonistin. Sie gehört nicht zu den grauen Mäuschen mit irgendwelchen Selbstzweifeln und auch nicht zu den „Topmodels“. Sie ist eben ein ganz normaler Teenager. Naja nicht ganz normal. Sie ist unter Männern aufgewachsen und benutzt dies als Ausrede um ihren „vulgären“ Sprachgebrauch zu rechtfertigen. Anfangs fand ich es noch richtig witzig und auch zwischendurch konnte ich mir das Lachen nicht verkneifen. Doch mit der Zeit übersteigt der teils „obszöne“ Wortschatz die Grenzen und fängt an zu nerven. Besonders wenn sie mit ihrem Vater „kommuniziert“, musste ich das ein oder andere Mal mit dem Kopf schütteln. (Und mein Vater ist selber Dachdecker, aber bei weitem nicht so drauf)

Ilian lernen wir zu Beginn durch seine Tagebucheinträge kennen. Ja einerseits total süß, denn auch Jungs haben Gefühle und wissen nicht was sie damit anfangen sollen. Aber leider hatte ich hier oft nur einen Gedanken -à „Dramaqueen“.  Mir persönlich war es etwas zu übertrieben schnulzig.

Auf die Geschichte kann ich nun weniger  eingehen wenn ich nicht Spoilern will.
Allerdings hätte ich mit diesem Verlauf nicht gerechnet. Da gab es schon ein paar Überraschungsmomente, die das Ganze erheblich interessanter gemacht haben.
Neben der Romanze zwischen Lissy und Ilian beschäftigt der Roman sich auch mit durchaus wichtigen Themen.
Es wird zum Beispiel der Familienzusammenhalt ganz groß geschrieben. Über Vertrauen und Verrat bis hin zu Eltern-Kind-Beziehungen und auch die Verantwortung „junger“ Eltern spielt eine große Rolle.
Intensive Gefühle werden nicht nur in den romantischen / erotischen Szenen deutlich, sondern auch als es darum geht ein traumatisches Erlebnis zu verarbeiten.
Zudem durchbricht die Geschichte die typische Rollenverteilung bei Männern und Frauen.
Allerdings sind mir doch einige Logikfehler aufgefallen, sodass manche Abschnitte den Anschein machen nicht richtig durchdacht zu sein.

Fazit & Bewertung

Diese Geschichte enthält tolle Aspekte, die weit über eine kitschige Liebesschnulze hinausgehen, aber mit der Verpackung hadere ich noch.

3***

0 Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...